Melissa Presslaber ist ausgebildete Skiführerin und hat ihren Trainerjob, der sie weit in die Welt hinaus führte, an den Nagel gehängt um sich ganz dem Backcountry zu widmen. Sie liebt waghalsige Steilwandabfahrten. Das beeindruckt auch ihre männlichen Kollegen – so hat sie sich in der österreichischen Freeride Szene und darüber hinaus zu Recht einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Beeindruckend sind aber nicht nur ihre Steilhangabfahrten, sondern auch ihre alpinen Projekte – sommers wie winters: Mit den Skiern in Peru, in der Mongolei, in Marokko oder Indien; mit dem Rad über die steilen Berge der Alpen – hauptsache in den Bergen: “Ich bin unglaublich gerne in den Bergen, das ganze Jahr. Ich mache das mit der mir eigenen Geschwindigkeit und suche nicht nach Aufmerksamkeit oder Bestätigung. Ich mache das aus Freude an der Herausforderung, um gemeinsam oder auch alleine etwas Unbeschreibliches zu erleben.” Wer Mel’s waghalsige Ritte sehen will, hat die Möglichkeit, sie etwa in der aktuellen Shades of Winter Produktion „Pure“ zu bestaunen. Das Highlight in dem Film ist bestimmt Mels Solobefahrung der Fletschhorn Nordwand. Bei allem Mut und Risiko, so lautet ihr Credo dennoch: „Ich möchte – nach einigen schweren Verletzungen – noch viele Jahre gesund mit Freunden am Berg unterwegs sein. Nicht mehr und nicht weniger.”

Weitere Informationen:
www.meltirol.com

Bilder: Simon Rainer

 

Sandra Lahnsteiner lebt von und für den Skisport. Sie ist aber nicht nur Profi-Freeriderin, sondern auch erfolgreiche Filmproduzentin. Ihre Laufbahn als Skifahrerin begann bereits im Jugendkader. 1999 zieht sie für das Sport-Studium nach Salzburg, wo sie die Rennlatten gegen die breiten Freerideskier eintauschte und bald schon ihre ersten Auftritte in Freeridefilmen hatte. 2010 erschien ihr erster eigener Film „As We Are“, ein Skifilm nur mit Freeriderinnen und von Sandra Lahnsteiner selbst produziert. Der Erfolg gab ihrer Idee, Frauen in diesem Bereich eine Bühne zu bieten, recht, sie produzierte ihren zweiten und dritten Film – beide liefen erfolgreich in den Kinos. Mit „Shades of Winter“ folgte dann der internationale Durchbruch. Der „All-Female-Movie“ bekam mehrere Filmpreise und erweckte internationales Aufsehen in der Szene. Sandra Lahnsteiner war Teil des Films und Produzentin und kümmerte sich gleichzeitig um Vermarktung, Sponsoring und Vertrieb.

Weitere Informationen:
www.sandralahnsteiner.com
www.shades-of-winter.com

Bilder: Colleen Gentemann  

zurück